Betreuung

Unser Kindergarten besteht aus einer Gruppe von 16 Kindern im Elementarbereich (3 Jahre bis Schuleintritt).

Wir bieten eine Regelöffnungszeit von 08:00 – 14:00 Uhr an.

Innerhalb dieser Zeit bieten wir Verträge über 5h und 6h Betreuungszeit an.

Tagesablauf

Unser Konzept basiert darauf, dass die Kinder sich die meiste Zeit über im freien Spiel in der Natur befinden.

Feste Bestandteile eines jeden Tages sind jedoch ein Morgenkreis, um alle Kinder namentlich zu begrüßen und Freude über ihr Erscheinen auszudrücken sowie wahlweise mit Musik, Fingerspielen und Geschichten einen schönen Start in den Tag zu gestalten. Die Elemente Musik, Fingerspiele und Geschichten werden dabei ggf. thematisch an die jeweilige Jahreszeit bzw. anstehende Feste angelehnt. Der Morgenkreis ist auch Gelegenheit, um mit den Kindern über ihr aktuelles Befinden/Gefühle und über sowohl außerhalb als auch innerhalb der KiTa Erlebtes zu sprechen.

Anschließend werden konkrete Pläne für den jeweiligen Tag besprochen und einzelne Kinder, je nach Alter und Reife, unter Anleitung mit ihren kindgerechten Aufgaben betraut (z.B. angebaute Beete bewirtschaften, Snacks vorbereiten, aufräumende Tätigkeiten, etc.). Sind sie damit fertig, gesellen sie sich zu den anderen Kindern zum Spielen.

An ausgewählten Tagen werden dann verschiedene Ausflüge, Besuche etc. organisiert. Siehe Projekte und Aktivitäten für Näheres.

Andere Tage werden intensiver für ein Kreativangebot genutzt. Ziel ist es, dass sich nicht alle Tage einer Woche gleichen.

Zum Abschluss eines jeden Tages kommen die Kinder noch einmal zusammen, es wird kurz über Erlebtes gesprochen und sich verabschiedet.

Eingewöhnung

Zum Kennenlernen werden interessierten Familien Schnuppertage angeboten, solange der Tagesablauf in der Einrichtung dies zulässt.

Bei der Eingewöhnung darf jedes Kind sein eigenes Tempo vorgeben. Sollte der dafür geplante zeitliche Rahmen nicht ausreichen, so kann zwischen Erziehern und Eltern beratschlagt werden, wie dem Kind diese Eingewöhnung leichter gemacht werden kann.

Jedes Kind soll in den ersten Tagen / Wochen eine Bezugsperson zugeteilt bekommen.

Übergang in die Grundschule

Den Kindern, die im darauffolgenden Jahr in die Schule kommen oder kommen können, werden im Rahmen der Kreativstunden schulvorbereitende Aufgaben angeboten. Gleichzeitig werden allen Kindern grundsätzlich alters- und fähigkeitsentsprechende Aufgaben zugeteilt, sodass die älteren Kinder stets auch komplexere und verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen und so daran wachsen. Auch darin sehen wir eine wichtige Form der Schulvorbereitung, die sich im „Arbeitsalltag“ in der KiTa und im freien Spiel in der Natur und im Kontakt zu anderen Kindern ergibt.